Arbeitsbeispiele

IHK WIESBADEN

Metamorphose vom Mitteilungsblatt zum Magazin

Als Empfänger der monatlichen Mitteilungen der IHK Wiesbaden hatten wir jahrelang darauf gewartet, bei dieser Publikation einmal Hand anlegen zu dürfen. Schließlich war es soweit – und wir konnten die „Hessische Wirtschaft“ in ein echtes Magazin verwandeln.

Als Empfänger der monatlichen Mitteilungen der IHK Wiesbaden hatten wir jahrelang darauf gewartet, bei dieser Publikation einmal Hand anlegen zu dürfen. Schließlich war es soweit – und wir konnten die „Hessische Wirtschaft“ in ein echtes Magazin verwandeln.

DIE AUFGABE

Jeden Monat liegt in den Briefkästen der Unternehmen in Wiesbaden und Umgebung die „Hessische Wirtschaft“, das Mitteilungsorgan der Industrie- und Handelskammer. Bis auf die Titelseite, im Wechsel von unterschiedlichen Kreativagenturen aus der Region gestaltet, wird das Heft komplett in einem Druck- und Verlagshaus realisiert. Eine Art Direction gibt es nicht. Entsprechend nüchtern präsentierten sich in den vergangenen zehn Jahren die Informationen über Unternehmen und Menschen, Neuigkeiten aus Politik, Recht und Wirtschaft. Die Kommunikationsleitung der IHK wählte Q nach einem Agenturscreening aus und bat uns, den Relaunch des Heftes konzeptionell und gestalterisch durchzuführen.

DAS KONZEPT

Im Einvernehmen mit unseren Ansprechpartnern in der IHK veränderten wir zunächst die Reihenfolge der Themen. Besonders beliebte Rubriken wie Unternehmensnachrichten, die bislang im hinteren Teil des Heftes verortet waren, schoben wir beispielsweise auf die ersten Seiten. Außerdem führten wir die neue Rubrik „Einblick“ ein, bei der Macher aus der Region mit spannenden, meist noch unbekannten Projekten vorgestellt werden. Als gestalterisches Ziel formulierten wir, die Mitteilungsbroschüre in ein lebendiges Magazin zu verwandeln. Der Magazin-Anspruch sollte von der ersten Seite an spürbar, die Balance zwischen Information und Emotion gewahrt sein.

EDITORIAL DESIGN

Obwohl der Titel explizit nicht Bestandteil unseres Auftrages war, machten wir uns zunächst an die erste Seite. Denn die getrennte Darstellung der Wortmarke „Hessische Wirtschaft“ befanden wir in jeder Hinsicht als ungünstig, sie stand regelmäßig in Konkurrenz zu den monatlich wechselnden, vollformatigen Titelbildern.

Unsere Covergestaltung überzeugte die Auftraggeber auf Anhieb; sie verleiht der „Hessischen Wirtschaft“ nun den Charakter eines Publikumstitels, das Heft sieht nicht mehr wie eine Werbebroschüre aus. Auch das IHK-Logo prangt nicht mehr auf dem Umschlag, was einer schnellen Entscheidung des IHK-Hauptgeschäftsführers zu verdanken ist. Darüber hinaus werden den Lesern durch Seitenverweise mehrere inhaltliche Angebote gemacht. Dem Titelmotiv ist eine eigene Fläche zugewiesen, die in jeder Ausgabe neu bespielt werden kann.

Im Innenteil führen großformatige Abbildungen die Magazin-Optik weiter. Statt qualitativ sehr unterschiedlicher Personenfotos, die bislang zur Vorstellung der Autoren verwendet wurden, werden die Portraits nun illustrativ umgesetzt. Ein flexibles Spaltenraster (das die bisherigen Anzeigengrößen integriert), zwei neue Schriften, Zitatinseln und die hochkant gestellte Zeile oberhalb der Seitenzahl hauchen dem Magazin auch typografisch neues Leben ein. Die gestalterische Strenge, vorher durch Blocksatz und wenig Weißraum geprägt, löst unser Layout auf. Nicht nur das Design ist neu, auch beim Wechsel auf ein anderes Papier folgt man demnächst unserer Empfehlung (wenn das gelagerte Material aufgebraucht ist).

Leider war unser Auftrag von Anfang an nur auf den Relaunch und die Überarbeitung einer einzigen Ausgabe beschränkt, die Umsetzung findet ab dem zweiten Heft bereits wieder durch die Mediengestalter im Verlagshaus statt. So war es vereinbart, denn für Art Direction gibt es keine Mittel. Immerhin konnten wir die Kreation von fünf Titelmotiven als Zusatzauftrag gewinnen. Wir hoffen, dass man unsere Ideen gut weiterentwickelt und sich von den neuen Freiräumen inspirieren lässt. Wenn wir in den nächsten Monaten und Jahren die „Hessische Wirtschaft“ im Briefkasten finden, wollen wir mit großer Freude blättern und uns immer wieder überraschen lassen! Dazu bietet unser Konzept grenzenlose Möglichkeiten.