Arbeitsbeispiele

Hessisches Wirtschaftsministerium

In Hessen sind über 100.000 Menschen in kreativen Berufen tätig und setzen dabei jährlich mehr als 12,5 Milliarden Euro um. Mit der ökonomischen Bedeutung der Branche in unserem Bundesland, ihrem Innovationspotenzial und der gesellschaftlichen Strahlkraft beschäftigt sich der „Hessische Kultur- und Kreativwirtschaftsbericht“, der vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung herausgegeben wird.

Q wurde mit der Gestaltung der 120-seitigen Publikation beauftragt. Im Kontrast zum Titel „Innovation durch Design, Vernetzung und Digitalisierung“ entwickelten wir einen nicht-digitalen Look mit typografischen Inszenierungen. Nach dem Do-It-Yourself-Prinzip bauten wir Buchstaben aus Trinkbechern, künstlichen Augen, Ballons, Klebeband, Federn, Karton, Reißzwecken, Fäden und anderen Materialien.

Erwartungsgemäß unterschätzten wir den Aufwand und verloren uns völlig in Details, was unsere Stundensätze auf ein Minimum reduzierte. Aber die Arbeit hat riesigen Spaß gemacht; auch unsere Auftraggeber im Ministerium ließen sich von der Begeisterung anstecken und freuten sich sehr über jedes neue Motiv. Bei der offiziellen Präsentation des Berichts durch Minister Florian Rentsch wurde unsere kreative Fleißarbeit würdigend hervorgehoben, und ein paar der mit Liebe und Leidenschaft entstandenen Basteleien bewahren wir noch immer in unserem Atelier auf.