Arbeitsbeispiele

ATELIER STOESS

Juwelen, glänzend in Szene gesetzt

Mit einem ausgefeilten technischen Konzept, einer benutzerfreundlichen Informationsstruktur und eine aufgeräumte, elegante Gestaltung machte Q das seit 1886 bestehende Schmuckatelier fit für die digitale Zukunft.

Mit einem ausgefeilten technischen Konzept, einer benutzerfreundlichen Informationsstruktur und eine aufgeräumte, elegante Gestaltung machte Q das seit 1886 bestehende Schmuckatelier fit für die digitale Zukunft.

DIE AUFGABE

Das Wiesbadener Atelier Stoess gehört zu den führenden Juwelieren Europas. Seit seinem Beginn befindet es sich durchgehend in Familienhand – mittlerweile schon in der vierten Generation. Wilhelm Stoess gründete 1886 das gleichnamige Atelier, sammelte Erfahrungen in Paris und zählte auch Zar Alexander I. zu seinen Kunden. Walter Stoess führte 1925 die Geschäfte fort, die vom Zweiten Weltkrieg und einer Zwangsschließung durch die Nationalsozialisten unterbrochen wurden. 1962 übernahm Wolfgang Stoess die Firmenleitung; mit ersten Preisen bei europäischen Schmuckwettbewerben belegte er das Formgefühl seines Ateliers. Nach Stationen in Genf und Zürich trat 2002 der gelernte Goldschmied Wolfgang Alexander Stoess in die Fußstapfen des Vaters. Unter seiner Führung wurde u. a. das Meisteratelier für wertvolle Uhren weiter ausgebaut. Und er beauftragte Q mit der Entwicklung einer neuen Website.

DAS KONZEPT

Unsere Informationsarchitektur stellt für alle wesentlichen Kompetenzen des Juwelier-Unternehmens ausreichend Raum zur Verfügung. Die Besucher der Seite erfahren Wissenswertes zu Schmuck, Uhren und den hauseigenen Ateliers – so kann man den Weg vom individuellen Aquarellentwurf bis zum fertigen Schmuckstück verfolgen. Digitale Lexika klären Begriffe von Almandin bis Zirkon, von Ankerrad bis Zeigerwerk. Durch zahlreiche Filteroptionen bei der Produktsuche, Markenspiegel, Filme, Newsletter, Online-Kataloge und aktuelle Unternehmensmeldungen wird das Angebot im Netz abgerundet.        

Die responsive Seite wurde von Q neu entwickelt; für das hinterlegte Redaktionssystem griffen wir auf die freie Webanwendung WordPress zurück, denn auf eine einfache, selbstständige Pflege durch den Kunden legten wir großen Wert. Unter gestalterischer Begleitung unserer Agentur ist Herr Stoess seit dem Onlinegang in der Lage, alle Seiten und Inhalte selbst zu administrieren.      

DIE AUSZEICHNUNG

Diese Website gehört zu den zehn besten Internetauftritten unseres Landes! Dies gab die Jury des Hessischen Website Awards 2016 bei der jährlichen Preisverleihung im Oktober 2016 in der IHK Frankfurt bekannt. Gemeinsam mit Wolfgang A. Stoess und seinem Team freuen wir uns darüber, bei insgesamt 300 Teilnehmern auf der Liste der Top Ten gelandet zu sein!

Der Hessische Website Award – ausgerichtet von den Industrie- und Handelskammern – prämiert die besten Websites eines kleinen oder mittleren Unternehmens in Hessen, dabei darf der Jahresumsatz 50 Millionen Euro nicht überschreiten. Der Award erkennt bran­chen­über­grei­fend die beson­dere Leis­tung von Unter­nehmen an, die sich trotz begrenzter zeit­li­cher und finan­zi­eller Res­sourcen im Online-Wett­be­werb behaupten. Bewertet werden alle Aspekte des Inter­net­auf­tritts von Web­de­sign, Inhalt und Nut­zer­freund­lich­keit bis hin zu Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung, geschickter Social-Media-Ein­bin­dung und Rechts­kon­for­mität.              

„Unsere Kunden stöbern begeistert auf der neuen Webseite und lassen sich inspirieren, es gibt dazu viel tolles Feedback! Wir selbst haben auch viel Spaß bei der Bearbeitung und freuen uns immer über neue Bilder und Texte. Die Webseite ist stetig im Wandel und nie fertig – darin besteht für uns der Reiz. Es bleibt für uns und unsere Kunden spannend. Gestalterisch und konzeptionell hat Q großartige Arbeit geleistet. Bei der gesamten Entwicklung bis zur fertigen Webseite haben wir uns immer gut beraten gefühlt. Auch nach dem Onlinegang arbeiten wir weiterhin eng zusammen und erzielen tolle Resultate!“  

Johanna Giesecke, Atelier STOESS